WIR GRATULIEREN

zum erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung Expertenstandard Mobilität Flensburg 2015
Kinaesthetics in der Pflege

Die Ergebnisse zur modellhaften Implementierung des Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ werden im zweiten Halbjahr 2016 vorliegen.

Das hat zur Folge, dass die Förderung der Mobilität stärker in das Blickfeld von Pflegefachkräften und Einrichtungen gelangt.
Kinaesthetics-TrainerInnen als ExpertInnen für die Förderung von Mobilität können darlegen, wie mit Bewegungskompetenz als Schlüsselkompetenz der Expertenstandard eingeführt und umgesetzt werden kann.

Mit diesen 13 weiteren Kinaesthetics-TrainerInnen haben nun rund 100 TrainerInnen diese Weiterbildung abgeschlossen und können das Modul 1 Grundlagen zum Expertenstandard sowie die fachliche Begleitung der Einrichtungen bei dem Implementierungsprozess anbieten.

Wir gratulieren allen AbsolventInnen zum erfolgreichen Abschluss dieser Weiterbildung.

ExpertInnen für Mobilität - AbsolventInnen der Weiterbildung Expertenstandard Mobilität Flensburg 2015

Auf der Kinaesthetics-Fachtagung Stuttgart wurde zum ersten Mal der Film "Grundlagen zum Expertenstandard" gezeigt.

Erhaltung und Förderung der Mobilität ist für pflegebedürftige Menschen von besonderer Bedeutung. Wie kann es gelingen, die Inhalte des Nationalen Expertenstandards im Pflegealltag zu leben?

Die Bewegungskompetenz von Pflegepersonen ist eine wichtige Schlüsselqualifikation, um die Eigenbewegung von Menschen, die pflegerischer Unterstützung bedürfen zu erhalten und zu fördern.
In Kinaesthetics (Kinästhetik)-Bildungen erweitern Pflegepersonen ihre Bewegungskompetenz, um pflegebedürftigen Menschen im Alltag kontinuierlich Lernangebote zur Erhaltung und Förderung der eigenen Bewegung anzubieten.

Der Film ist ebenfalls im Youtube-Kanal der European Kinaesthetics Association zu sehen.


Youtube-Kanal der European Kinaesthetics Association


WIR GRATULIEREN

zum erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung Expertenstandard Mobilität Gelnhausen 2014
Kinaesthetics in der Pflege


Der Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ wird im zweiten Halbjahr 2016 veröffentlicht.
Das hat zur Folge, dass die Förderung der Mobilität stärker in das Blickfeld von Pflegefachkräften und Einrichtungen gelangt.
Kinaesthetics-TrainerInnen als ExpertInnen für die Förderung von Mobilität können darlegen, wie mit Bewegungskompetenz als Schlüsselkompetenz der Expertenstandard eingeführt und umgesetzt werden kann.

21 weitere Kinaesthetics-TrainerInnen haben diese Weiterbildung nun abgeschlossen und können das Modul 1 Grundlagen zum Expertenstandard sowie die fachliche Begleitung der Einrichtungen bei dem Implementierungsprozess anbieten.

Wir gratulieren allen AbsolventInnen zum erfolgreichen Abschluss dieser Weiterbildung.

Abschlussfoto der Weiterbildung zum Expertenstandard Erhaltung und Förderung der Mobilität

Das TrainerInnen-Netzwerk in Stuttgart richtete mit Unterstützung von Kinaesthetics Deutschland eine Fachtagung in Zusammenarbeit mit dem DBfK aus, welche sich mit dem neuen Expertenstandard Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege auseinandersetzte.
Die Möglichkeiten zur Umsetzung mit Bewegungskompetenz als Schlüsselqualifikation in den alltäglichen Aktivitäten stand dabei im Mittelpunkt.
Die wissenschaftliche Perspektive war mit Frau Prof. Dr. Astrid Elsbernd, Professorin für Pflegewissenschaften an der Hochschule Esslingen vertreten. Sie gab ein Einführungsreferat zur Entwicklung und Bedeutung der Expertenstandards. Des Weiteren wurde dargelegt, welche grundlegende Bedeutung Kinaesthetics-Kompetenz für die Umsetzung des Expertenstandards in der Praxis hat. In Workshops konnte zu den einzelnen Themen über Eigenerfahrung deutlich werden, wie dies im Alltag gestaltet werden kann.

Weitere regionale Fachtagungen zu diesem Thema sind für 2016 in Planung.
Die nächste Fachtagung findet am 20. Mai 2016 in Nürnberg zu dem Thema "Kinder in ihrer Entwicklung stärken" statt.


Kinaesthetics-Fachtagung Stuttgart 2015 - Vorträge
Kinaesthetics-Fachtagung Stuttgart 2015 - eigenerfahrene Bewegung
Kinaesthetics-Fachtagung Stuttgart 2015 - Workshops

WIR GRATULIEREN

zum erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung Expertenstandard Mobilität Flensburg 2014

Der Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ wird im zweiten Halbjahr 2016 veröffentlicht.
Das hat zur Folge, dass die Förderung der Mobilität stärker in das Blickfeld von Pflegefachkräften und Einrichtungen gelangt.
Kinaesthetics-TrainerInnen als ExpertInnen für die Förderung von Mobilität können darlegen, wie mit Bewegungskompetenz als Schlüsselkompetenz der Expertenstandard eingeführt und umgesetzt werden kann.

19 Kinaesthetics-TrainerInnen haben diese Weiterbildung nun abgeschlossen und können das Modul 1 Grundlagen zum Expertenstandard sowie die fachliche Begleitung der Einrichtungen bei dem Implementierungsprozess anbieten. Rund 60 weitere TrainerInnen befinden sich zurzeit in der Weiterbildung zum Expertenstandard Mobilität und können bereits das Modul 1 Grundlagen anbieten.

Wir gratulieren allen AbsolventInnen zum erfolgreichen Abschluss dieser Weiterbildung.

ExpertInnen für Mobilität - TeilnehmerInnen der Kinaesthetics Weiterbildung Expertenstandard Mobilität Flensburg 2014

[Ausgebucht!] Regionale Kinaesthetics-Fachtagung 02. November 2015

Mobilität fördern - eine Aufgabe der Pflege

Der Auftakt zu einer Reihe regionaler Fachtagungen ist Ausgebucht!

Mobilität und Bewegung sind zentrale Aspekte der menschlichen Entwicklung und Gesundheit.
Das Thema Mobilitätsförderung rückt zunehmend in den Mittelpunkt der Pflege, auch weil sich der neueste Expertenstandard dem widmet.

Der Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ beschreibt den aktuellen Stand pflegewissenschaftlicher Forschung und bietet einen Rahmen für die Förderung der Mobilität in den alltäglichen Aktivitäten.

Kinaesthetics setzt sich seit vielen Jahren mit der Qualität der Bewegung auseinander. Diese Fachtagung soll die Herausforderungen des Expertenstandards und die konkreten Möglichkeiten zur Umsetzung mit Kinaesthetics thematisieren.
Sie will Mut machen und die Menschen zusammen führen, die sich einer würdevollen Pflege verpflichtet fühlen.

Insbesondere an:

• Fachpersonen aus dem Gesundheitswesen
• Einrichtungsleitungen
• Kinaesthetics-AnwenderInnen
• Studenten der Gesundheits- und Pflegewissenschaften
• pflegende Angehörige

Kinaesthetics-Fachtagung Stuttgart 2015

Kinaesthetics Deutschland war mit einem Plenumsvortrag und einem Informationsstand auf dem BGW forum in Hamburg vertreten. Die rund 1000 TeilnehmerInnen diskutierten über Maßnahmen und Strategien zum Gesundheitsschutz.
Im Plenum D1 mit dem Titel „Rücken“ stellten M. Asmussen-Clausen und S. Giannis dar, wie es mit Kinaesthetics-Bildungsprozessen gelingen kann, die körperlichen Belastungen von Pflegepersonen eindrücklich zu reduzieren. Deutlich wurde, in Kinaesthetics–Bildungen geht es um mehr als den Rücken eines Menschen. Die bewusste Achtsamkeit für die eigene Bewegung steht im Mittelpunkt von Kinaesthetics. Diese Achtsamkeit ermöglicht einen schonenden Umgang mit den eigenen Anstrengungsressourcen, zugunsten einer erweiterten, selbstbestimmten Teilhabe des zu Pflegenden an dem Geschehen.
Am Informationsstand informierten Kinaesthetics-TrainerInnen aus der Region Hamburg die TeilnehmerInnen des Forums über die verschiedenen Kinaesthetics- Bildungsmöglichkeiten.




Weitere Informationen finden Sie unter www.bgwforum.de


Sr. Liliane Juchli auf der Kinaesthetics-Fachtagung in Leipzig

"Selbstwirksamkeit ermöglichen - wie Mobilitätsförderung im Alltag gelingt"

Sr. Liliane Juchli ist eine der bedeutendsten Pflegepionierinnen im deutschsprachigen Raum.
Mit dem nach ihr benannten Pflege-Lehrbuch und dem Modell der „Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) hat sie die Pflegepraxis nachhaltig beeinflusst.
Sie betont, dass sie die ATL als Bestandteil eines ganzheitlichen Pflegemodells versteht und dass Pflege nur professionell sein kann, wenn die Pflegende anerkennt: „ich pflege als die, die ich bin“.

Sr. Liliane Juchli gehört zu den ersten Autorinnen, die das Potential von Kinaesthetics (Kinästhetik) erkannt und in ihren Pflegebüchern darauf verwiesen hat. Schon 1992 hat sie auf die Gefahr hingewiesen, dass in der entstehenden Gesundheitsindustrie die Gefahr besteht, die achtsame Begegnung mit dem Menschen aus dem Auge zu verlieren.

Sr. Lilianes engagiertes Auftreten ermutigt Pflegende dazu, immer wieder neu zu reflektieren:
Wie gehe ich auf den Menschen zu? Was macht das menschliche Leben aus?

Die achtsame Begegnung mit dem Menschen bildet die Basis einer professionellen Pflege.


Youtube-Kanal der European Kinaesthetics Association


Kinaesthetics Fachtagung Leipzig 2015

Selbstwirksamkeit ermöglichen - wie Mobilitätsförderung im Alltag gelingt

190 TeilnehmerInnen setzten sich in Leipzig auf der Kinaesthetics-Fachtagung mit den zentralen Aspekten der menschlichen Entwicklung und Gesundheit, Mobilität und Bewegung, auseinander.

Sr. Liliane Juchli prägte mit ihrem Gesundheitsmodell den Blick der beruflichen Pflege für diese Lern- und Entwicklungspotentiale, welche sich in der Qualität des alltäglichen pflegerischen Tuns zeigen.
Sie beeindruckte durch ihre authentische Darstellung der Entwicklung ihrer Arbeit und der Bedeutung der achtsamen Begegnung in der Pflege. Sr. Liliane Juchli, Stefan Knobel und Heidi Lang erläuterten die Bedeutung von Bewegungskompetenz in den alltäglichen Aktivitäten. Darauf bezogen sich die anschließenden Rednerinnen Maren Asmussen, Anja Boysen und Uta Bornschein, als sie das Angebot von Kinaesthetics für die Umsetzung des "Expertenstandard Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege" darstellten.
Ein ausführlicher Bericht dieser Fachtagung wird in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift Lebensqualität erscheinen.

Sr. Liliane Juchli - sie spricht auf der Kinaesthetics-Fachtagung über die Entstehung der Aktivitäten des Täglichen Lebens (ATL)
Sr. Liliane Juchli - sie gibt Autogramme mit einem persönlichen Wort auf der Kinaesthetics-Fachtagung
Sr. Liliane Juchli - ein Autogramm für Ulla Lauterbach, Lehrerin für Pflegeberufe, aus dem Norden
Kinaesthetics-Fachtagung - Gruppengespräche über die Bedeutung von Bewegungskompetenz in der Pflege
Kinaesthetics-Fachtagung - TeilnehmerInnen im Gespräch über die Bedeutung der professionellen Pflege
Kinaesthetics-Fachtagung - TeilnehmerInnen reflektieren die Bedeutung von Kinaesthetics für den Expertenstandard Mobilität

Aktueller Entwicklungsstand zum Expertenstandard

Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege
Kinaesthetics in der Pflege

Ende März 2014 wurde der Expertenstandard-Entwurf im Rahmen einer Fachkonferenz konsentiert. Der mit den Ergebnissen aus dieser Fachkonferenz überarbeitete Entwurf ist nun auf der Homepage des GKV-Spitzenverbandes als Download verfügbar.
In einem nächsten Schritt wird dieser konsentierte Entwurf im Auftrag der Vertragspartner nach § 113 SGB XI in ausgewählten stationären Einrichtungen und ambulanten Diensten modellhaft implementiert. Die Ergebnisse der modellhaften Implementierung werden voraussichtlich Mitte 2016 vorliegen. Mit der anschließenden Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist die Umsetzung des Expertenstandards für alle Pflegedienste und –heime in Deutschland verbindlich.


zum GKV-Spitzenverband


Kinaesthetics in der Pflege

Die Universität Witten Herdecke und der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK)haben gemeinsam eine Fachtagung zur Mobilitätsförderung veranstaltet.
Kinaesthetics Deutschland war dort mit einem Informationsstand vertreten.
Es gab reges Interesse an dem aktuellen Bildungsangebot der KinaestheticstrainerInnen zu dem neuen Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“.
In den Vorträgen wurde die Bedeutung mobilitätsfördernder Konzepte als Bestandteil der Pflegekonzeption für stationäre und ambulante Einrichtungen betont.
Kinaesthetics-Bildung bietet mit Bewegungskompetenz als Schlüsselqualifikation diese grundlegende Fachkompetenz.

Bewegungskompetenz als Schlüsselqualifikation - erste Gespräche vor Beginn der Fachtagung
Bewegungskompetenz als Schlüsselqualifikation - Die Zeitschrift
Bewegungskompetenz als Schlüsselqualifikation - Die Teilnehmer informieren sich über das Kinaesthetics-Angebot zum Expertenstandard Mobilität
Kinaesthetics in der Pflege

Auf der Fachkonferenz des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung (DNQP) zum Expertenstandard "Erhaltung und Förderung der Mobilität" wurde der Entwurf des Expertenstandards vorgestellt, diskutiert und konsentiert.

Es waren ca. 800 Personen zur Fachkonferenz anwesend, die aufgefordert waren zu den Kriterien-Ebenen inhaltlich Stellung zu beziehen.
Kinaesthetics Deutschland hat mit 4 Personen an der Fachkonferenz teilgenommen und sich zu jeder Kriterien-Ebene eingebracht.
Damit konnte deutlich gemacht werden, dass Kinaesthetics eine Fachkompetenz zur Umsetzung bietet.

Zusätzlich hat Kinaesthetics Deutschland die Möglichkeit genutzt, eine schriftliche Stellungnahme einzureichen. Der Presseinformation des DNQP ist zu entnehmen, dass die Expertenarbeitsgruppe die eingegangenen Stellungnahmen diskutieren und für die Fertigstellung berücksichtigen wird.

Im Juni 2014 wird die Expertenarbeitsgruppe den fertig gestellten Expertenstandard dem GKV- Spitzenverband übergeben. Anschließend koordiniert dieser die modellhafte Implementierung sowie die Veröffentlichung.
Mit der Veröffentlichung der Ergebnisse der Implementierung kann ab Ende 2015 gerechnet werden.
Damit wird die Umsetzung des Expertenstandards für die Einrichtungen verbindlich.




Stellungnahme zum Expertenstandard-Entwurf