Kinaesthetics Deutschland war mit einem Plenumsvortrag und einem Informationsstand auf dem BGW forum in Hamburg vertreten. Die rund 1000 TeilnehmerInnen diskutierten über Maßnahmen und Strategien zum Gesundheitsschutz.
Im Plenum D1 mit dem Titel „Rücken“ stellten M. Asmussen-Clausen und S. Giannis dar, wie es mit Kinaesthetics-Bildungsprozessen gelingen kann, die körperlichen Belastungen von Pflegepersonen eindrücklich zu reduzieren. Deutlich wurde, in Kinaesthetics–Bildungen geht es um mehr als den Rücken eines Menschen. Die bewusste Achtsamkeit für die eigene Bewegung steht im Mittelpunkt von Kinaesthetics. Diese Achtsamkeit ermöglicht einen schonenden Umgang mit den eigenen Anstrengungsressourcen, zugunsten einer erweiterten, selbstbestimmten Teilhabe des zu Pflegenden an dem Geschehen.
Am Informationsstand informierten Kinaesthetics-TrainerInnen aus der Region Hamburg die TeilnehmerInnen des Forums über die verschiedenen Kinaesthetics- Bildungsmöglichkeiten.




Weitere Informationen finden Sie unter www.bgwforum.de